Skip to main content

Monatsbrief Mai 2023

Liebe Mitglieder des ANKK,

bis zum 1. Juni sind noch Bewerbungen für die diesjährige Projektförderung durch den ANKK (bis maximal 500 Euro) willkommen (vgl. Bewerbungsmodalitäten). Gratulieren können wir in diesem Zusammenhang Jacqueline Klusik-Eckert, deren vom ANKK bezuschusste Dissertation „Transfer von Bildideen: Zur Kultur des Kopierens in der rudolfinischen Malerei und der Rezeption von Bartholomäus Spranger (1546–1611)“ gerade erschienen ist.

Außerdem steht das Programm der ANKK-Nachwuchs-Studientage, die vom 11. bis 13. Mai in Kooperation mit dem Rubenianum in Antwerpen stattfinden werden und u.a. eine Einführung in Archivrecherche im FelixArchief, einen Paläografie-Workshop sowie einen Besuch des kürzlich neueröffneten Königlichen Museums der Schönen Künste umfassen. (Programm als PDF). Gäste sind willkommen, wir bitten jedoch um eine Voranmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Abschließend sei noch einmal herzlich Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck, Vincent Rudolf und Dr. Katharina zu Sayn-Wittgenstein gedankt, die mit ihren Perspektiven das ANKK apropos letzte Woche zum Thema „Wandel im Handel – Entwicklungen des Kunstmarktes und neue Herausforderungen heute“ bereichert haben.

Mit herzlichen Grüßen
Der Vorstand

ANKK news

Jobs & Stipendien

CFP

Tagungen & Workshops

Neuerscheinungen

Sonstiges

Ausstellungen

ANKK excursie
24.06. in Berlin

Jahrestagung
29.- 31.10. in Aachen

Neuerscheinungen

Transfer von Bildideen. Zur Kultur des Kopierens in der rudolfinischen Malerei und der Rezeption von Bartholomäus Spranger (1546–1611)

Jacqueline Klusik-Eckert, Heidelberg: arthistorium.net, 2023