Aktuelle Informationen und Monatsbriefe

Der ANKK ist ein eingetragener Verein. Er versteht sich als Netzwerk für Kunsthistoriker aus dem deutsch­sprachigen Raum, die sich mit der nieder­ländischen Kunst- und Kultur­geschichte beschäftigen.
Er soll eine Plattform zur Diskussion, zum Austausch von Informationen und für die Planung und Durchführung von Projekten bieten und verfolgt ausschließlich und unmittelbar – gemeinnützige – Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.

Liebe Mitglieder des ANKK,

das Jahr nähert sich langsam dem Ende. Bevor wir uns der Weihnachtsstimmung völlig ergeben, wollen wir Sie auf die Aktivitäten des ANKK in diesem Monat sowie die aktuellen Veranstaltungen, Ausschreibungen und Publikationen hinweisen.

Erstmals waren ANKK-Mitglieder eingeladen, um an einer Codart Veranstaltung teilzunehmen (13.-14. November 2016). In kollegialem Austausch hatten wir die wunderbare Gelegenheit, die von Uta Neidhardt und Konstanze Krüger kuratierte Ausstellung „Das Paradies auf Erden. Flämische Landschaften von Bruegel bis Rubens“ in der Gemäldegalerie Alte Meister an einem Schließtag zu erleben. Zudem zeigte uns Stephanie Buck auch Schätze auf Papier aus dem Dresdner Kupferstichkabinett. Bereichert wurde das Programm durch Vorträge von Christoph Schölzel, Konservator an der Gemäldegalerie Alte Meister, und Führungen durch das Residenzschloss und das Grüne Gewölbe von Claudia Brink, Grünes Gewölbe.

Erneut möchten wir Sie auf die neuen Möglichkeiten zur individuellen Freischaltung der Mitgliederprofile hinweisen. Nun ist es möglich, einzelne Bereiche öffentlich sichtbar oder lediglich im Login-Bereich zugänglich zu machen sowie Fotos online zu stellen.

Darüber hinaus möchten wir nochmals all jene Mitglieder, die ihre Beiträge für das Jahr 2016 noch nicht überwiesen haben, herzlich auffordern, dies so rasch wie möglich nachzuholen. Die Bankverbindung finden Sie sowohl auf der ersten Seite dieses Briefes als auch auf dem Aufnahmeantrag, der zum Download auf der Homepage zur Verfügung steht. Überdies besteht seit kurzem die Möglichkeit, den jährlichen Mitgliedsbeitrag auch im Rahmen eines SEPA-Lastschriftverfahrens zu zahlen. Das Formular zur Erteilung der Einzugsermächtigung und des SEPA-Lastschriftmandats finden Sie im Anhang dieser Mail sowie auf der ANKK-Seite unter dem Reiter Mitgliedschaft http://www.ankk.org/arbeitskreis/mitglieder. Bitte beachten Sie, dass das unterschriebene Originaldokument unserer Schatzmeisterin postalisch zugesandt werden muss; die Adresse finden Sie auf dem Formular. Bei Fragen können Sie sich natürlich gerne an Melanie Kraft (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.

 

mit herzlichen Grüßen,
der Vorstand

Liebe Mitglieder des ANKK,

wir möchten uns nachträglich noch einmal herzlich bei allen Teilnehmerinnen/Teilnehmern und Referentinnen/Referenten unseres diesjährigen Jahrestreffens in Hamburg bedanken. Unser Dank gilt auch dem Organisationsteam, bestehend aus Katrin Dyballa, Christiane Kruse und Maurice Saß, das durch seine Arbeit und seinen Einsatz die Tagung erst ermöglicht hat. Den ganz besonderen Auftakt und das neue Format unserer Jahresversammlung mit den Literaten Tom Van de Voorde und Ted van Lieshout verdanken wir in erster Linie der Kooperation und großzügigen Unterstützung der Flämischen Generaldelegation (Koen Haverbeke), der Botschaft des Königreichs der Niederlande (Monique Ruhe) sowie des Buchmesseteams Frankfurt (Ine Pisters). Ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei unserem Ehrenmitglied Walter Moens, der uns nicht nur bei der Vorbereitung der Autorenlesung unterstützt hat, vor allem aber auch die Übersetzung der Texte besorgt hat. Dagmar Eichberger hat dankenswerterweise Teile der abendlichen Moderation übernommen.

Liebe Mitglieder des ANKK,

der Herbst hat uns nach den letzten Spätsommerwochen erreicht, womit nun auch unsere alljährliche Konferenz unmittelbar vor der Tür steht. Vor wenigen Tagen wurde die Tagung „Kunst als Impulsgeberin für Künste und Wissenschaft“, die vom 13.- 15. Oktober 2016 in Hamburg stattfinden wird, bereits über den H-ArtHist-Verteiler angekündigt und auch wir möchten nochmal nachdrücklich auf das Programm aufmerksam machen. Noch ein Hinweis: Wir werden uns am Donnerstag, den 13. Oktober im Foyer der Hamburger Kunsthalle sammeln. Sämtliche weiteren Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular zum Download finden Sie auf unserer Website:
http://www.ankk.org/jahrestreffen/konferenz-2016-hamburg.

Liebe Mitglieder des ANKK,

wir hoffen, die Sommerwochen bieten Ihnen allen ein wenig Entspannung vom Studien- oder Berufsalltag. Mit dem Ende der Ferienzeit rückt auch unser diesjähriges Jahrestreffen zum Thema „Kunst als Impulsgeberin für Künste und Wissenschaft“ vom 13.- 15. Oktober 2016 in Hamburg näher. Wir würden uns sehr freuen, viele unserer Mitglieder beim Jahrestreffen und unserer dortigen Mitgliederversammlungen begrüßen zu können. Sämtliche Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular zum Download finden Sie auf unserer Website: http://www.ankk.org/jahrestreffen/konferenz-2016-hamburg.

Darüber hinaus freuen wir uns, Ihnen zwei weitere ANKK-Veranstaltungen in Fortsetzung unserer Reihe von gemeinsamen Ausstellungsbesuchen ankündigen zu können. Justus Lange, Kurator der Kasseler Gemäldegalerie Alte Meister, und Petra Lanfermann, stellvertretene Leiterin der Städtischen Galerie in Bietigheim-Bissingen, haben sich erfreulicherweise bereit erklärt, im Oktober und November exklusive Mitgliederführungen durch ihre jeweilige Ausstellung anzubieten:

Liebe Mitglieder des ANKK,

zu Beginn der Ferienzeit laufen die Vorbereitungen des nächsten Jahrestreffens in Hamburg vom 13. bis 15. Oktober auf Hochtouren. Wir freuen uns sehr, dieses mit einem besonderen literarischen Auftakt am Donnerstagabend in der Kunsthalle eröffnen zu können. Dank der großzügigen Unterstützung durch Monique Ruhe, Botschaftsrätin für Kultur und Kommunikation des Königreichs der Niederlande, sowie durch Koen Haverbeke, Generaldelegierter der Regierung Flanderns in Deutschland, ist es uns gelungen, dafür den belgischen Lyriker, Essayist und Literaten Tom van de Voorde und den niederländischen Dichter, Grafiker und Autoren Ted van Lieshout zu gewinnen.

Für das Jahrestreffen des Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte (ANKK) vom 13. bis 15. Oktober 2016 in Hamburg ist eine Postersektion geplant, die zur Diskussion aktueller Forschungsfelder während des Kongresses beitragen soll.

Liebe Mitglieder des ANKK,

einigen ist es vielleicht schon beim Besuch der Homepage aufgefallen? Der ANKK hat ein neues Gesicht! Bei der letzten Mitgliederversammlung in Bonn hatten wir uns dazu entschlossen, die Außenwirkung des Vereins durch die Entwicklung einer CI, eingeschlossen eines neuen Logos und eines Flyers, in professionelle Hände zu legen – nun liegt das Ergebnis vor. Auf dem Flyer stellt sich der ANKK knapp und bündig in deutscher und englischer Sprache vor. So ist doch ein großer Schritt getan, den ANKK auch jenseits von Deutschland bekannt zu machen. Insbesondere möchten wir an dieser Stelle unserem Mitglied Jessica Buskirk (Dresden) für das Korrekturlesen und die Übersetzung ins Englische herzlich bedanken!

Liebe Mitglieder des ANKK,
der Monat Mai begann für den ANKK mit einem besonderen Auftakt: Frau Dr. Claudia Valter stellte in unserer Reihe der KuratorInnenführungen ihre Ausstellung „Niederländische Zeichnungen. Neu entdeckte Werke aus dem Germanischen Nationalmuseum“ vor. Den Vorstand freut besonders, dass die Idee zu dieser Veranstaltung aus den Reihen der Mitgliedschaft kam. So haben wir nicht allein Frau Valter besonders herzlich für den spannenden Einblick in die Bestände des GNM – zumal an einem Feiertag – zu danken, sondern auch Eveliina Juntunen für die Initiative, eine Führung im süddeutschen Raum anzubieten. Dagmar Hirschfelder hat sich erfreulicherweise sofort bereitgefunden, die Organisation und die Begrüßung der Teilnehmenden vor Ort zu übernehmen – vielen Dank, wir hoffen auf weitere Koproduktionen dieser Art!

Liebe Mitglieder des ANKK,

nach einem ereignisreichen Start in den Frühling mit spannenden Veranstaltungen wie der TEFAF oder der Konferenz „Jheronimus Bosch: His Life and His Work“ sowie dem Call for Papers für das diesjährige Jahrestreffen des ANKK in Hamburg (13.-15. Oktober; ausführlichere Informationen auf unserer Homepage) erwarten uns ereignisreiche Wochen: Die Vorbereitungen für den zweiten Studientag des ANKK, der sich am 6. und 7. Juli der Kunstliteratur der Neuzeit widmet, laufen bestens. Ebenfalls nimmt das Programm des 90. KSK, der vom 26.-29. Mai in Kassel stattfindet und den der ANKK im Zuge seiner Nachwuchsförderung erstmals unterstützt, Gestalt an. Des Weiteren wird demnächst die neue Rubrik „Postersektion“ online gehen, unter der Sie die Posterbeiträge der letzten Konferenz einsehen können.

Jahrestreffen des „Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte e.V.“ (ANKK) Hamburg, 13.-15. Oktober 2016, Hamburger Kunsthalle und Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg

Im Fokus der ANKK-Jahrestagung 2016 steht die Frage: Welche Impulse gehen von den niederländischen Bildkünsten auf schriftlich geprägte Wissenskulturen und andere Kunstgattungen wie etwa Literatur und Theater aus? Dabei sollen zum einen die Komplementarität von Bild und Schrift in Kunstwerken und Büchern bzw. Schriften untersucht, zum anderen Auswirkungen der Kunst auf die verschiedenen Wissensdisziplinen, Literatur und andere Künste aufgezeigt werden.