Postersektion

Während der Jahrestagung „Kunst als Impulsgeberin für Künste und Wissenschaften“ (13.-15.10.2016) in Hamburg hatte der Vereinsnachwuchs die Gelegenheit, die eigenen Projekte in Form eines Posters einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Fünf Poster informierten die Tagungsteilnehmer/innen über aktuelle Forschungsprojekte des wissenschaftlichen Nachwuchses und boten den Präsentierenden die Möglichkeit einer einzigartigen Kommunikationsplattform.
Im Folgenden werden die präsentierten Themen nochmals aufgelistet und gegebenenfalls in einem kurzen Text zusammengefasst. Für den Inhalt der Texte ist der jeweilige Doktorand bzw. die jeweilige Doktorandin verantwortlich.

The Transmediality of Auricular Ornament in the seventeenth-century Netherlands
Esther van der Hoorn
Rijksuniversiteit Groningen

The Luxury Goods in the Early Netherlandish Painting of the 15th Century. The Tallinn Altarpiece of the Master of the Lucy Legend
Kerttu Palginõmm
University of Tartu und TU Dortmund

Kircheninterieurs
Undine Remmes
Universität Freiburg

Physiognomien und Betrachteransprache im Werk von Quentin Massys
Friederike Schütt
Universität Hamburg

Rebecca Welkens
Universität Bamberg

Im Rahmen des Dissertationsvorhabens Die radierte Tronie - Ein exemplarisches Motiv für kulturellen Transfer in den Niederlanden sollen die Tradition, Rezeption und Funktionen radierter Tronie-Grafiken im Kontext des kulturellen und künstlerischen Transfers in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts untersucht werden.

Janina Modemann
Universität Konstanz

Im Fokus des Promotionsprojekts steht die Visualisierung von Wissen anhand von Darstellungen mathematischer Instrumente auf Stillleben, Porträts und Genredarstellungen während der sogenannten wissenschaftlichen Revolution (ca. 1500-1700). In dieser Zeit wuchs das allgemeine Interesse an Wissenschaft und deren Errungenschaften sowie eine damit einhergehende Bildwürdigkeit technischer Geräte.

Svenja Lehnhardt
Universität Köln

Das Dissertationsprojekt will Rollenporträts und ausgewählte Kostümporträts des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden auf die Frage hin untersuchen, ob sich im Goldenen Zeitalter eine spezifisch bürgerliche Form des portraits historiés entwickelt hat.

Melanie Kraft
Universität Heidelberg

Jörg Breu the Elder (ca. 1475/80-1537) was one of the most demanded artists in 16th century Augsburg. One of the most prestigious commissions was from the House of Bavaria: the so-called “history paintings” ("Historienbilder").

Jacqueline Klusik-Eckert
FAU Erlangen-Nürnberg

Anhand des Künstlers Bartholomäus Spranger (1546–1611) soll analysiert werden, welche Rolle die sogenannten „Kopien“ im ästhetischen Diskurs um 1600 eingenommen haben. Ziel muss es sein, eine allgemeingültige Begrifflichkeit zu finden, um diesen historischen Objekten in ihrer ursprünglichen Bewertung, Funktion und/oder Gebrauch gerecht zu werden.

Gitta Bertram
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

For about 30 years, from his return to Antwerp until his death in 1640, Peter Paul Rubens provided designs for the title-pages of numerous and diverse books, sometimes in collaboration with the author and/or the publisher.