Liebe Mitglieder des ANKK,

die kriegerischen Ereignisse in der Ukraine stellen gerade vieles, wenn nicht alles in den Schatten, das unsere alltägliche Arbeit ausmacht. An den Anfang des Monatsbriefs möchten wir daher einen Ausdruck der Solidarität mit allen durch den Krieg leidenden Menschen stellen – in der festen Annahme, dass die meisten von uns mit Besorgnis und Anteilnahme nach Osten schauen.


Blicken wir zurück, können wir an unsere ANKK excursie zur Ausstellung „Becoming Famous. Peter Paul Rubens“ in Stuttgart denken. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für den schönen Nachmittag. ANKK excursie hat auf unserer Homepage inzwischen unter dem Punkt „Aktuelles“ einen eigenständigen Reiter erhalten, so dass Sie sich auch unabhängig vom Monatsbrief über alle anstehenden Unternehmungen informieren können. Am 4. März 2022 dürfen wir uns auf eine Führung von Dr. Sandra Pisot durch die Ausstellung „Klasse Gesellschaft“ in der Hamburger Kunsthalle freuen, die um 16 Uhr beginnt. Wer Lust hat, trifft sich vorab auf einen Kaffee um 15:00 Uhr im museumseigenen Café Liebermann. Anmeldungen zur Führung sind noch bis zum 3. März möglich (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Nutzen Sie zudem am 7. April 2022 die einmalige Chance, die umfangreiche, aber wenig bekannte Niederlande-Sammlung des Von der Heydt-Museums in Wuppertal ein letztes Mal zu sehen, bevor sie – der Ausstellungspolitik des Hauses folgend – wieder für lange Zeit im Depot verschwinden wird. Die Kuratorinnen Dr. Anna Storm und Anna Baumberger werden uns ab 14:00 Uhr das Konzept der Ausstellung „Goldene Zeiten“ erläutern. Für den geselligen Ausklang ist im Anschluss ein Tisch im Museumscafé Muluru reserviert. Ihre Anmeldung erbitten wir bis zum 3. April (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Ein Highlight im März wird sicherlich der in Präsenz stattfindende XXXVI. Deutsche Kunsthistorikertag in Stuttgart sein. Wir weisen hier insbesondere auf das von unseren ehemaligen Vorstandsmitgliedern Britta Bode, Dr. Almut Pollmer-Schmidt und Dr. Friederike Schütt geleitete Forum Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte am 23. März von 13:00 bis 14:45 Uhr hin. Als Gäste werden Prof. Dr. Volker Manuth (Nijmegen), Dr. Anja Sevčík (Köln) und Dr. David de Witt (Amsterdam) zum Thema „Fragen an Rembrandt. Forschungsperspektiven zur niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts“ sprechen. Programm und Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Nutzen Sie außerdem die „Early Bird”-Registrierung bis zum 25. März 2022 für die HNA-Konferenz (2. bis 4. Juni 2022), auf der der ANKK mit einer von Madeline Delbé und Sabrina Lind organisierten Sektion zum Thema „Netherlandish Mobility in Times of Crisis (1500–1700)“ vertreten ist.

Bis zum 15. April 2022 haben Sie noch Gelegenheit, ein Paper für unser Jahrestreffen „Confidentia. Kunst als Medium der Vertrauensbildung in den Niederlanden“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzureichen.

Und auch in diesem Jahr möchten wir natürlich gern auf die Möglichkeit der Projektförderung durch den ANKK hinweisen. Bezuschusst (bis maximal 500 Euro) werden zum Beispiel Publikationen, Bildmaterial oder Reisen. Die Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf unserer Homepage. Einsendeschluss ist der 1. Juni 2022.

Last but not least wie üblich die herzliche Einladung zu unseren virtuellen Treffen: Der nächste ANKK borrel findet am 9. März um 17:00 Uhr statt. Am 6. April bieten wir wieder den Abendtermin um 19:00 Uhr an.

 

Mit herzlichen Grüßen
Der Vorstand

 

Jobs/Stipendien/Fellowships

CFP

Tagungen/Workshops

Ausstellungen

Neuerscheinungen

Sonstiges