Liebe Mitglieder des ANKK,

das neue Jahr ist bereits in vollem Gange und das Gleiche gilt für viele Veranstaltungen des ANKK oder zumindest deren Planung. Auch wenn die pandemische Lage noch immer eine Ungewissheit bei der Vorbereitung von Präsenzveranstaltungen mit sich bringt, blicken wir hoffnungsvoll auf die kommenden Monate und freuen uns auf zahlreiche Begegnungen – sei es persönlich oder virtuell.

Nach den Führungen in Oldenburg und Frankfurt, die sich durchweg positiver Resonanz erfreuten, wollen wir künftig regelmäßig unter dem Motto ANKK excursie Veranstaltungen an verschiedenen Orten anbieten und so einen zusätzlichen Austausch ermöglichen. Im Fokus werden dabei Ausstellungen zur niederländischen und nordalpinen Kunst stehen. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Vorschläge aller Mitglieder für dieses Format und möchten zur Vorstellung von Projekten und zur Diskussion von Objekten vor Ort einladen. Vorschläge zu dieser Reihe nehmen wir, ebenso wie zu Neuerscheinungen, Tagungen, Jobs und Stipendien, jederzeit entgegen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

ANKK excursie führt uns im Februar in die Staatsgalerie Stuttgart zu einem Besuch der Ausstellung „Becoming Famous. Peter Paul Rubens“, die uns dankenswerterweise am 18. Februar um 14 Uhr unser ehemaliges Vorstandsmitglied Prof. Dr. Nils Büttner sowie die Kuratorin Dr. Sandra Diefenthaler und Kurator Dr. Jens-Henning Ullner zeigen werden. Am 4. März um 16 Uhr geht es dann in die Ausstellung „Klasse Gesellschaft“ in der Hamburger Kunsthalle, durch die uns freundlicherweise die Kuratorin Dr. Sandra Pisot begleiten wird. Für den 7. April um 14 Uhr steht eine Führung durch die Ausstellung „Goldene Zeiten“ im Wuppertaler Von der Heydt-Museum auf dem Programm. Interessierte können sich jeweils bis zum 14. Februar (Stuttgart), 28. Februar (Hamburg) und 3. April (Wuppertal) anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wenn wir noch weiter in die Zukunft blicken, schauen wir auf unser diesjähriges Jahrestreffen. Dies ist zunächst in Präsenz geplant und soll vom 20. bis 22. Oktober in Bonn in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn zu dem Thema „Confidentia. Kunst als Medium der Vertrauensbildung in den Niederlanden“ stattfinden. Zudem wird es eine Sektion mit Kurzvorträgen zu Work-in-Progress-Themen geben.

Unser Call for Papers, der gerne weiterverbreitet werden darf, ist dem Monatsbrief angehängt. Einreichungen werden bis zum 15. April an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erbeten. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unser ehemaliges Vorstandsmitglied Prof. Dr. Birgit Ulrike Münch, die sich freundlicherweise zur Co-Organisation der Tagung bereiterklärt hat.

Nach wie vor halten wir an unserem monatlichen virtuellen Mitgliedertreffen fest – künftig jedoch wieder mit wechselnden Uhrzeiten um möglichst viele Mitglieder zu erreichen. Am 9. Februar treffen wir uns um 13 Uhr zum ANKK lunch. Der nächste ANKK borrel wird am 9. März um 17 Uhr stattfinden.

Mit diesem Rundbrief versenden wir zudem das Protokoll der Mitgliederversammlung 2021.

Mit herzlichen Grüßen
Der Vorstand

 

Jobs/Stipendien/Fellowships

CFP

Tagungen/Workshops

Ausstellungen

Neuerscheinungen

Sonstiges