Liebe Mitglieder des ANKK,

wie im letzten Monatsbrief angesprochen haben wir uns entschlossen, angesichts der aktuellen Situation unsere diesjährige internationale Konferenz um ein Jahr zu verschieben. Selbstverständlich werden wir aber auch in diesem Jahr eine Mitgliederversammlung vorbereiten und abhalten – und zwar als Videokonferenz per Zoom am Mittwoch, den 7. Oktober 2020, von 18 bis 20 Uhr. Die Einladung samt TOPs und Link werden wir rechtzeitig versenden. Bitte merken Sie sich den Termin schon heute vor.

Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind wir jäh in den Vorbereitungen für die turnusgemäß anstehenden Neuwahlen unterbrochen worden und möchten als amtierender Vorstand des ANKK folgende Lösung vorschlagen:

Wir bieten der Mitgliedschaft an, unsere jeweiligen Ämter ein weiteres Jahr auszufüllen und die ins nächste Jahr verschobene Konferenz gemeinsam mit den Kolleg*innen des Centrum Rubenianum zu organisieren. Dann könnte im Herbst 2021 im Rahmen der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt werden. Wir hoffen, dann als Interimsvorstandes auf der Grundlage unserer gesammelten Erfahrungen den Verein mit seinen vielfältigen Aktivitäten stabil durch die Krise begleiten zu können. Außerdem glauben wir, dass mögliche Bewerber*innen um die Vorstandsämter eine echte Chance haben sollten, sich persönlich vorzuzustellen und in Gesprächen ihre Überlegungen zur zukünftigen Vereinsentwicklung darlegen zu können.

Bitte kontaktieren Sie uns, sollten Sie weitere TOPS, Vorschläge, Anregungen, Kritik, Fragen oder auch Einwände haben. Obwohl unser traditionelles Dinner 2020 leider nicht stattfinden kann, werden wir auch auf digitalem Weg die Möglichkeit zum „geselligen Beisammensein“ haben. Wer Lust hat, bleibt einfach nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung am 7. Oktober mit einem Glas Wein im digitalen Raum bei uns!

Apropos Wechsel ins Digitale: Um auch in diesen herausfordernden Zeiten weiterhin unserem Vereinszweck gerecht zu werden und die Forschung zur niederländischen und flämischen Kunst- und Kulturgeschichte zu vernetzen, möchten wir einstweilen eine digitale Vortragsreihe unter dem Titel „ANKK live“ ins Leben rufen. Wir freuen uns über Ihre Beiträge und Vorschläge. Idealerweise könnte sie monatlich oder auch in loser Folge per Zoom stattfinden.

Die „ANKK-sponsored session“ im Rahmen der internationalen Konferenz unserer amerikanischen Schwesterorganisation Historians of Netherlandish Art (Amsterdam/Den Haag, 2. bis 5. Juni 2021) werden Madeline Delbé (Bonn/Florenz/Paris) und Sabrina Lind (Gent/Verona) organisieren. Das überaus aktuelle Thema dieser Sektion lautet: „Netherlandish Mobility in Times of Crisis“. Den Call for Papers finden Sie im Anhang.

Last but not least freuen wir uns sehr, unserem Mitglied Christine Unsinn (Hannover) zur diesjährigen ANKK-Projektförderung gratulieren zu dürfen. Der ANKK wird damit einen Beitrag leisten zur Beschaffung von Bildmaterial für die Publikation ihrer 2018 an der FU Berlin verteidigten Dissertation „Die Herausbildung der exakten Kopie in der niederländischen Tafelmalerei im 15. und beginnenden 16. Jahrhundert. Formen und Funktionen“. Herzlichen Glückwunsch!

Diese gute Nachricht bringt uns abschließend dazu, auf unsere im vergangenen Jahr etablierte Rubrik „Neuerscheinungen“ hinzuweisen: Sie bietet Mitgliedern die Möglichkeit, auf unserer Homepage auf ihre Publikationen aufmerksam zu machen. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt

Ihr Vorstand

 

JOB

immer checken: https://www.kunsthistoriker-jobs.de/stellenangebote

Call for Papers

Ausstellungen

Dies & Das

Digitale Angebote zur flämischen Kunst – Auswahl!