vor kurzem gab die Süddeutsche Zeitung auf der ersten Seite ihrer Wochenendausgabe das „Ende der Museumsruhe“ bekannt. 2015 werden in den deutschen Museen Besucherrekorde erwartet, an der Spitze der Städel mit 660000 verkauften Eintrittskarten. Kunstmuseen erschließen sich ein neues Publikum, dreimal mehr Kinder und Jugendliche besuchten 2015 das Lenbachhaus in München.

Man vermutet als Grund für diesen Boom eine wiedergekehrte Sehnsucht nach Originalen – bzw. einen zunehmenden Überdruss der digitalen Simulationen, die unsere visuelle Kultur prägen. In diesem Sinne unsere Tipps für Besuche der im Herbst angelaufenen Ausstellungen, von denen z.B. „Double Vision. Albrecht Dürer und William Kentridge“ im Berliner Kupferstichkabinett eine höchst gelungene Kooperation von Museum und Universität präsentieren. Geplant ist eine Kuratorinnen-Führung mit Dr. Elke Werner Anfang Januar. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.


Im untenstehenden Serviceteil finden Sie weitere Hinweise auf Konferenzen, Ausstellungen, Publikationen und Nachwuchsförderung. Darüber hinaus möchten wir Sie auf die kürzlich veröffentlichte Besprechung unserer internationalen ANKK-Konferenz „Methodik zwischen Theorie und Praxis. Historische und aktuelle Ansätze in der niederländischen Kunst- und Kulturgeschichte“ aufmerksam machen:
http://arthist.net/reviews/11577.

Herzliche Grüße,
Der Vorstand