Liebe ANKK-Mitglieder und Interessierte,

die Jahresuhr hat nun vernehmlich zu ticken begonnen und führt sicher viele von uns in den nächsten Wochen wieder in Richtung Maastricht, wo vom 14. bis 23 März die TEFAF stattfinden wird. Wie bereits in den letzten Jahren lädt Direktor Peter van den Brink die ANKK-Mitglieder auf dem Weg durch oder bei einem Abstecher nach Aachen herzlich zur Eröffnung einer (besonders) feinen Altmeister-Ausstellung ein, die dem Porträtisten Johannes Thopas gewidmet ist, einem Virtuosen des Federkunststückes (Deaf, Dumb & Brilliant - Johannes Thopas Master Draughtsman). Die Eröffnung der Ausstellung findet am 12. März um 15.00 Uhr im Suermondt-Ludwig-Museum, Wilhelmstrasse 18, 52070 Aachen statt.

Zugleich gilt es, den Blick weiter in die Zukunft zu richten. Vom 13.11.–15.11.2014 findet (im Zusammentreffen mit der Jahrestagung) in Kassel das Symposium „Tier im Bild – die menschliche Perspektive" statt, das gemeinsam von der Universität Kassel, dem Naturkundemuseum Ottoneum Kassel, der Museumslandschaft Hessen Kassel und dem ANKK veranstaltet wird. Die beiden Organisatoren richten an alle ANKK-Mitglieder einen call for papers zum Thema „Tier im Bild – die menschliche Perspektive".

In mehreren Vorträgen und Workshops sollen Beispiele aus den landgräflich-hessischen Sammlungen und ihrer Geschichte mit Beiträgen zu allgemeinen kunst- und kulturwissenschaftlichen Forschungsfragen kombiniert werden. So soll unter anderem ein Diskurs darüber entstehen, wie Tierdarstellungen die zugrunde liegende Einstellung einer Gesellschaft erkennen lassen und welche Präsentations- und Darstellungsformen dabei genutzt wurden. Im Gegenzug ist auch der Einfluss visueller Medien auf die Beziehungen zwischen Mensch und Tier von Interesse. Der Schwerpunkt der Themen liegt auf dem 17. und 18. Jahrhundert.

Für die beiden Vortragssektionen werden noch Vorschläge für Vorträge (je 20 Minuten) gesucht.

  • Sektion 1 (14.11.) Kontext Wissens- und Kulturtransfer; methodische Rahmenbedingungen von Mensch – Tier Verhältnissen in Bildern
  • Sektion 2 (15.11.) Visualisierungsstrategien – Theorieansätze

Erwünscht ist ein Bezug zur Kasseler Sammlungs- oder Bibliotheksgeschichte, zu Menagerien und höfischer Tierhaltung oder Jagdwesen, mit besonderer Beachtung der Tier-Mensch-Relationen. Beiträge zu Visualisierungsstrategien in Kunstwerken oder zu verschieden Präsentationsformen sind ebenso willkommen wie Beiträge, die den Blick auf Tiere in naturgeschichtlichen oder literarischen Werken behandeln.

Vorschläge mit Kurzexposé und kurzem CV bitte bis zum 27. April 2014 an: Prof. Dr. Martina Sitt (Universität Kassel, Kunsthochschule, Menzelstr 15, 34121 Kassel, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Dr. Justus Lange (Gemäldegalerie Alte Meister, Museumslandschaft Hessen Kassel, Schlosspark 1, 34131 Kassel, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Auch was den internationalen ANKK-Kongress 2015 angeht, sind wir organisatorisch weitergekommen, so dass im Mai der call for sessions mit näheren Angaben versendet werden kann. Genaueres teilen wir mit, sobald alle Rahmenbedingungen in trockene Tücher gebracht sind.

Wer sich in der Zwischenzeit mit Rezensieren die Zeit vertreiben (und den Horizont erweitern) will, sei noch einmal auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, für das das Journal für Kunstgeschichte zu schreiben. Alle Mitglieder des ANKK sind eingeladen, Rezensionen von Werken aus ihren Interessengebieten einzureichen. Die notwendigen Rezensionsexemplare werden selbstverständlich kostenfrei geliefert. Rezensionswünsche bitte per Mail an die Herausgeber: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wenn man sich nicht der Mühe einer Buchbesprechung unterziehen will, dann muss man Bücher käuflich erwerben, zur Zeit bei Brepols anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Rubenianums in Antwerpen mit einem special discount (mit bis zu 35 % Nachlass bis zum 15. März; www.brepols.net). Dieser Verlag lädt gleichzeitig zur Mitarbeit an einer Bibliographie ein; Interessenten können sich bei Chris VandenBorre, dem Publishing Manager melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Mit besten Grüßen
Der ANKK-Vorstand