Liebe Mitglieder des ANKK,

der Herbst hat uns nach den letzten Spätsommerwochen erreicht, womit nun auch unsere alljährliche Konferenz unmittelbar vor der Tür steht. Vor wenigen Tagen wurde die Tagung „Kunst als Impulsgeberin für Künste und Wissenschaft“, die vom 13.- 15. Oktober 2016 in Hamburg stattfinden wird, bereits über den H-ArtHist-Verteiler angekündigt und auch wir möchten nochmal nachdrücklich auf das Programm aufmerksam machen. Noch ein Hinweis: Wir werden uns am Donnerstag, den 13. Oktober im Foyer der Hamburger Kunsthalle sammeln. Sämtliche weiteren Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular zum Download finden Sie auf unserer Website:
http://www.ankk.org/jahrestreffen/konferenz-2016-hamburg.

Wir würden uns sehr freuen, viele unserer Mitglieder nicht nur zu den Vorträgen und Workshops, sondern auch während unserer Mitgliederversammlung begrüßen zu können, um wichtige Punkte unserer Vereinsarbeit in einer möglichst großen Runde besprechen, diskutieren und beschließen zu können. Diese findet vor Beginn der Konferenz am Freitag, den 14.10. von 10 bis 12 Uhr, im Hauptgebäude, Erwin-Panofsky-Hörsaal der Universität Hamburg statt.

Unter anderem wird es um das vom ANKK auszurichtende Niederlandeforum auf dem 34. Deutschen Kunsthistorikertag im März 2017 in Dresden gehen: Auf seinen Aufruf nach Einsendungen für Vorschläge zur Gestaltung des Forums hat der Vorstand ein Konzept für eine Panelveranstaltung „Niederländische Kunst auf Papier: Aktuelle Herausforderungen im internationalen Dialog“ erhalten. Britta Bode (Berlin, Vorstand ANKK), Stephanie Buck (Direktorin des Kupferstichkabinetts der SKD) und Nils Büttner (ABK Stuttgart) veranstalten gemeinsam eine Podiumsdiskussion, zu der ausgewiesene Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland eingeladen werden. Auf der Grundlage von Impulsreferaten über aktuelle Forschungs- und Ausstellungsprojekte zur niederländischen und flämischen Zeichnung und Druckgraphik wie auch zu den Herausforderungen der derzeitigen Museumsarbeit soll ein internationaler Dialog angestoßen werden. Was sind die großen Herausforderungen, mit denen die Graphischen Sammlungen sich international konfrontiert sehen? Welche neuen und länderübergreifenden Forschungslinien zeichnen sich ab? Welche Praktiken des Sammelns und Forschens haben sich jeweils in den lokalen Kontexten etabliert und was können Sammlungen wechselseitig voneinander lernen? Wie stellt sich die Situation zehn Jahre nach dem „Regensburger Memorandum“ dar, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen können Forschungsprojekte an Museen gedeihen und idealerweise in publikumswirksamen Ausstellungen münden?

Außerdem möchten wir an dieser Stelle nochmals auf eine ANKK-Veranstaltung in unserer Reihe von gemeinsamen Ausstellungsbesuchen hinweisen. Zuerst gilt unser Dank jedoch Dr. Justus Lange, Kurator der Kasseler Gemäldegalerie Alte Meister, der zu unseren aktivsten Mitgliedern zählt und uns bereits zum zweiten Mal eine Führung angeboten hat. Vor wenigen Tagen durften wir in seiner gelungenen Sonderausstellung „Kunst und Illusion. Das Spiel mit dem Betrachter“ viel Neues entdecken und freuen uns, dass noch bis zum 15. Januar 2017 verlängert wurde. Allen ANKKlern sei sie wärmstens ans Herz gelegt. Und es geht sogleich weiter: Im November wird die stellvertretende Leiterin der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen, Dr. Petra Lanfermann eine exklusive Mitgliederführung durch die Ausstellung zum ZERO-Künstler herman de vries anbieten, die am 22. Oktober eröffnet wird. Nicht nur die Ausstellung selbst, sondern auch die schöne Altstadt Bietigheim-Bissingens, in der die Städtische Galerie direkt gelegen ist, ist mit seinen zahlreichen historischen Fachwerkhäusern im Stuttgarter Großraum eine Reise wert:

Kuratorinnenführung mit Dr. Petra Lanfermann
stein, erde, holz. herman de vries
Sonntag, 6. November 2016, 13 Uhr
Städtische Galerie, Bietigheim-Bissingen

Wir bitten um schriftliche Anmeldung bis zum 21. Oktober 2016 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und Kassel lockt ein zweites Mal: Bernhard Schnackenburg wird seine umfangreiche Lievens-Monographie vorstellen. Bitte merken Sie sich den Termin vor:

Kassel, Schloss Wilhelmshöhe, 12. Oktober 2016, 18:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter Mitgliederführungen und Ausstellungen. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.
Abschließend möchten wir erneut all jene Mitglieder, die ihre Beiträge für das Jahr 2016 noch nicht überwiesen haben, herzlich auffordern, dies so rasch wie möglich nachzuholen. Für Mitglieder des ANKK gilt außerdem der Jahresbeitrag als Tagungsgebühr. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass– gerade in Hinblick auf das anstehende Jahrestreffen in Hamburg oder im Hinblick auf unsere Nachwuchsförderung – auf die Beiträge angewiesen sind und sie so den Verein maßgeblich unterstützen, auch wenn Sie am Treffen in Hamburg vielleicht nicht teilnehmen können. Die Bankverbindung finden Sie sowohl auf der ersten Seite dieses Briefes als auch auf dem Aufnahmeantrag, der zum Download auf der Homepage zur Verfügung steht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Schatzmeisterin Melanie Kraft, die ab sofort unter der neuen Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen ist.

Im Menüpunkt "Aktuell" finden Sie die kommenden Veranstaltungen, wie beispielsweise zum CODART Event, das im November in Dresden stattfinden wird und exklusiv auch für die Mitglieder des ANKK geöffnet ist. Wie immer finden Sie im untenstehenden Serviceteil zudem die aktuellen Ausstellungen und Ausschreibungen.

Mit herzlichen Grüßen,

Der Vorstand