Liebe Mitglieder des ANKK,

wir hoffen, Sie alle hatten einen guten Start in den Frühling und konnten an einigen der interessanten Veranstaltungen der letzten Wochen, wie der TEFAF oder den begonnenen Ausstellungen, teilnehmen. Der Vorstand selbst hat sich besonders darüber gefreut, dass zu Monatsbeginn eine Führung angeboten werden konnte, die auf die Initiative eines Vereinsmitgliedes zurückgeht und auf großes Interesse sowohl bei Nachwuchswissenschaftler*innen als auch bei bereits Etablierten stieß und zu der wir sogar mit Prof. Dr. Akira Akiyama Besuch aus Japan begrüßen durften: Dr. Heidrun Ludwig stellte die neue Präsentation der Gemäldesammlung des Hessischen Landesmuseums in Darmstadt vor und gab gleichzeitig einen Einblick in ihre Arbeit am Katalogisierungsprojekts der niederländischen und flämischen Gemäldebestände. Nochmals herzlichen Dank, liebe Frau Ludwig!

Wir freuen uns sehr, Ihnen schon heute eine weitere Veranstaltung dieser Art ankündigen zu können, die nicht nur spannende Diskussion vor den Originalen ermöglichen wird, sondern auch jenseits unserer Tagungen einen Zugang zum ANKK, seinen Zielen und Angeboten bietet:

Am Sonntag, den 1. Mai 2016 wird Frau Dr. Claudia Valter ihre Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg im Rahmen einer exklusiven Kuratorinnenführung vorstellen: „Niederländische Zeichnungen. Neu entdeckte Werke aus dem Germanischen Nationalmuseum.“ Bitte beachten Sie das Einladungsschreiben im Anhang der Email.
Auch in diesem Monat eröffnen wieder einige interessante Ausstellungen. Aufmerksam machen möchten wir auf die Präsentation im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zum Antwerpener Altarbild der Kölner Kreuzbrüder, wie auch auf die Schau zum druckgraphischen Werk von Adriaen van Ostade in der Kunsthalle Bremen und die gerade eröffnete „Niederländische Moderne“ im Würzburger Kulturspeicher.

In Kürze findet außerdem die große Konferenz „Jheronimus Bosch: His Life and His Work“ in ’s-Hertogenbosch statt (14. – 16. April) − anlässlich des 500. Todesjahres des Künstlers. Die Anmeldung ist ab sofort unter http://www.jheronimusbosch-artcenter.nl/registration möglich. Für die TeilnehmerInnen der Konferenz werden außerdem gesonderte Öffnungszeiten für den Besuch der Ausstellung Jheronimus Bosch. Visions of Genius angeboten. Weitere Informationen finden Sie im Anhang.

Weiteres zu den Ausstellungen, Veranstaltungen, Stellenausschreibungen und zu aktuellen Publikationen, wie der im vergangenen Jahr erschienenen Dissertation von Anne-Kathrin Sors über „Allegorische Andachtsbücher in Antwerpen“ und dem pünktlich zum Jubiläum erschienen Sonderdruck „Bosch. Meisterwerke im Detail“ von unserem Mitglied Till-Holger Borchert, wie auch weitere Hinweise finden Sie wie immer im angehängten Serviceteil.

Zuletzt nochmals der schon fast obligatorische Aufruf: Wir möchten Sie erneut – sofern noch nicht geschehen – freundlich daran erinnern, den Mitgliedsbeitrag für 2016 auf unser Postbankkonto (siehe Fußzeile, S. 1) zu überweisen und Ihr Mitgliederprofil, sollte dieses veraltete Angaben beinhalten, zu aktualisieren. Klicken Sie dafür einfach auf den Reiter „Mitgliedschaft“ und wählen Sie dann den Menüpunkt „Login/Logout Mitglieder“. Sollten Sie Ihren Benutzernamen oder Ihr Passwort nicht zur Hand haben, so besteht die Möglichkeit, ihre Zugangsdaten mithilfe Ihres Namens und Ihrer Email-Adresse (entsprechend der Mitgliederliste) neu anzufordern.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für die Ostertage,
der Vorstand